«

»

Apr 25 2015

Woche 24 – Bay of Islands, Northland & Auckland

Die letzte Woche in Neuseeland, dann ist auch dieses Kapitel bereits wieder Gesichte! Jedoch freute ich mich auf diese Woche, da es zur Bay of Islands ging. Dies ist eine der wärmsten und angenehmsten Regionen Neuseelands und mit den vielen Inseln hat es fast etwas „paradiesisches“ – eigentlich. Seit einigen Tagen habe ich nicht so super Wetter. Leider wurde somit meine Tour durch die vielen Inseln auch ziemlich langweilig, da ohne Sonne alles grau und farblos aussah. Zudem hätten wir noch mit Delfinen schwimmen können, diese wollten heute aber auch nicht auftauchen… (wir sahen zwar Delfine, aber die falschen zum schwimmen…:-/). Diese Region konnte somit meine Erwartungen nicht erfüllen – auch wenn ich einige gemütliche Stunden in Pahia und Russel, zwei nette kleine Dörfchen in der Bay, verbringen konnte. Ich bin jedoch überzeugt, dass es bei besserem Wetter hier komplett anders gewesen wäre…
In der Nähe besuchte ich noch Waitangi – sozusagen die „Rütliwiese“ von Neuseeland. Hier wurde von den ersten Maori der Vertrag unterzeichnet, welcher den Weg zu Neuseeland, wie es heute existiert, ebnete. Bezüglich touristischer Vermarktung von solchen Sachen könnte die Schweiz noch viel „lernen“ (nicht wirklich positiv), hier wird mit allem Geld gemacht. Wie auch immer, es war interessant einige Geschichten zur Historie und Gründung von Neuseeland zu hören.

Nun machte ich mich auf zum nördlichsten Punkt, dem Cape Reinga. Unterwegs machte ich noch Halt und einen kurzen Spaziergang bei riesigen Sanddünen welche wirklich super aussahen. Dann kam ich ganz „oben“ von Neuseeland an. Was ich bisher für wechselhaftes Wetter gehalten habe, relativierte sich hier. Im Minutentakt wechselten sich hier bei starkem Wind strahlende Sonne und regnerische Weltuntergangsstimmung ab. Gut für Fotos, man konnte immer kurz warten bis wieder die Sonne schien. Trotzdem war es etwas mühsam ;-). Die Nacht verbrachte ich an einem sehr schönen Strand in der nähe des Capes, aufgrund des Wetters konnte ich jedoch die Beach nicht wirklich geniessen :(.
Auf dem Weg wieder nach „unten“ stoppte ich noch an der sehr schönen und unendlich langen 90 Mile Beach (ok, eigentlich nur 55 Meilen – 88km lang :D). Weiter südlich veränderte sich die Landschaft von Küste zu Wald. Es handelt sich um den Kauri-Wald, mit rieeeeeesigen Kauribäumen. Gewaltig, vorallem wenn man bedenkt, dass dieser Wald nur noch ein Bruchteil von dem ist, was an Kauribäumen in Neuseeland einst vorhanden war.
Kurz vor Auckland besuchte ich noch die Tölpelkolonie – bzw. was davon übrig geblieben ist. Die meisten Vögel sind bereits Richtung Australien geflogen (zum Vergleich Fotos von Charly von hier anschauen :D).

Auckland selbst ist eine nette Stadt, gefiel mir nicht schlecht. Eine schöne Aussicht konnte ich von vielen Seiten her geniessen: vom Mount Eden, einem Vulkanhügel; vom bekannten Skytower und auch vom Meer. Ich machte einen Segeltörn auf einer echten America’s Cup Yacht. Es war ein super Erlebnis mit Vollspeed und grosser Schräglage übers Meer zu segeln. Ein gelungener Abschluss einer gelungenen Reise!

Somit sind diese sechs Wochen bereits vorüber. Ich hatte eine geniale Zeit mit unglaublichen Erlebnissen und Erfahrungen. Das Land ist wunderschön und sehr Abwechslungsreich, hat eine spannende Kultur sowie tolle Leute – und manchmal leider etwas Schweizer Wetter :P. Ziemlich sicher bin ich nicht das letzte Mal in Neuseeland gewesen, gibt es doch noch einige Sachen welche ich sehen und machen möchte :D.

Nun steht der letzte Abschnitt meiner Reisezeit an. Zuerst fliege ich nach Singapur wo ich zwei Tage die Stadt erkunden werde. Dort treffe ich mich mit Aline und Rahel, mit welchen wir in Australien bereits eine Woche zusammen reisten. Anschliessend werden wir während etwa 10 Tagen einige Inseln von Südthailand erkunden und vorallem die Sonne und Wärme Thailands geniessen – endlich Ferien! 😀

Gut möglich, dass die letzten Berichte dann aus der Schweiz nach gereicht werden ;-).

Gruss
Fabian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, bitte die kleine Rechnungsaufgabe lösen. Danke. *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>