«

»

Feb 28 2015

Wellington – Greytown

Wellington ist tagsüber eine sehr lebhafte Stadt mit viel Verkehr auf oftmals engen Strassen. Dennoch erreichten wir all unsere Ziele. Zuerst besuchten wir das berühmte „Te Papa“ Museum, welches die Kultur und Geschichte Neuseelands darstellt. Anschliessend fuhren wir auf den 196 Meter hohen Hausberg,  Mount Victoria. Von dort hatten wir eine schöne Aussicht auf die Stadt, den Hafen und die 23 km breite Cook Strait (Meehresbreite), welche die Süd- und Nordinsel trennt.

Wir verliessen die sympatische Stadt Wellington Richtung südlichster Punkt der Nordinsel, zum Cape Palliser. An der Küste kurz vor dem Leuchtturm waren wir erstaunt, wie viele Seelöwen sich so nahe an der Strasse auf den Felsen räkelten. Wir konnten sie beinahe streicheln – im ernst, wir mussten wirklich aufpassen, nicht irrtümlich einem Tier zu nahe zu kommen. Beinahe hinter jedem Felsen entdeckten wir Robben, die immer wieder wie kleine Kinder miteinander spielten oder in geschützten Felspools planschten. Solche Momente entschädigen viel, für die sonst eher mangelnde Tiervielfalt in Neuseeland (im Gegensatz zu Australien).
Es war natürlich Ehrensache, die 75 Treppenstufen (gefühlte 150) zum Leuchtturm hoch zu steigen.

Wir fuhren zurück ins Inland und übernachteten in Greytown.

1 Kommentar

  1. Marie-Therese Schuler

    Liebe Yvonne, Charly und Fabian, nachdem wir auch wieder von Thailand nach Hause zurückgekehrt sind (war sehr interessant und eindrücklich, zum ersten Mal Asien zu erleben), schaue ich wieder öfters bei Euch rein. Ihr erlebt wirklich wunderbare Natur und Tierwelt. Ich wünsche Euch „nu ganz en schöni Zyi“ GNÜSSEDS NU!
    Liebi Grüess Marie-Therese

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, bitte die kleine Rechnungsaufgabe lösen. Danke. *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>