«

»

Jan 01 2015

Woche 9 – Exmouth (Cape Range National Park) und Coral Bay

In der zweiten Woche meiner Westaustralien Rundfahrt ging es ans Ningaloo Reef. Der erste halt war in Exmouth, wo die Emu’s wohl zur Einwohnerzahl dazu zählen, da diese ganz normal mitten in der Stadt leben ;-). Leider waren hier die meisten Touranbieter geschlossen, da zur Zeit nicht Hauptsaison ist (zu heiss). Somit ging ich dann auf eigene Faust am nächsten Tag den Cape Range Nationalpark erkunden, selbstverständlich mit Schnorchel und Taucherbrille ausgestattet. In diesem Nationalpark kann man nämlich direkt vom Strand aus super schnorcheln gehen. Ich tat dies an zwei Orten, dem Oyster Stacks und in der Turquoise Bay. Wunderschöne Plätze mit unglaublich vielen Fischen, leider im Vergleich zum Great Barrier Reef nicht ganz so viele farbige Korallen. Aber vorallem an der Turquoise Bay war es wirklich ein Traum im türkisfarbenen Wasser über die Korallen zu gleiten (aufgrund der Strömung musste man nicht mal Schwimmen, sondern konnte sich einfach gleiten lassen). Übernachtet habe ich dann am Yardie Creek wo ich mich in der Nacht auf die Suche nach Schildkröten am Strand machte, da diese im Moment Ihre Eier dort ablegen. Ausser einer Spur im Sand von einer der Nächte davor habe ich leider nichts gesehen L. Am nächsten Tag machte ich noch einen kurzen Walk dem Yardie Creek entlang, welche von duzenden Fliegen an meinem ganzen Körper begleitet wurde :D. Da ich, wie in einem Update schon geschrieben, den Creek selbst nicht durchqueren wollte (Chance das Fahrzeug zu versenken ist ziemlich gross :P), ging ich danach wieder zurück nach Exmouth und machte mich sogleich auf den Weg Richtung Coral Bay. Habe schon angenommen, dass dort (150km weiter südlich) etwas mehr los ist als in Exmouth wo ein Teil des Campingplatzes sogar geschlossen war weil es so leer war. Aber als mir dann bei den beiden Campingplätzen mitgeteilt wurde, dass einer komplett voll war und beim anderen ich gerade noch der letzte Platz erhalte, war ich doch etwas überrascht…Naja, dieser letzte Platz war gar nicht so schlecht, hatte ich doch einen mit Meersicht erwischt. Hier verbrachte ich dann 3 Nächte, traf viele Leute und machte eine Quad-Tour sowie eine Ningaloo Reef Tour mit dem Ziel, mit Manta Rochen zu schnorcheln. Die Mantas haben wir zwar gesehen, leider durften wir aber nicht ins Wasser, da sich diese gerade am paaren waren…(ist ja schön das Touranbieter noch auf die Tiere schauen, wäre aber trotzdem etwas einzigartiges mit diesen Tieren zu schwimmen). Den Silvesterabend verbrachte ich dann mit einigen Nachbaren auf dem Campingplatz und später ging ich mit zwei deutschen Mädels noch auf DIE Silvesterparty in Coral Bay (es hatte sogar zwei zur Auswahl!!). Es war ein witziger Abend, ob es nur an der Party lag oder evt. dem einen (oder anderen) Bier lasse ich jetzt mal offen ;). Nachdem ich den Neujahrsmorgen gemütlich an der Beach verbrachte (sollte jedes Jahr so sein :D), ging es am Nachmittag dann weiter südwärts. Bevor ich zur Shark Bay (meinem aktuellen Standort) fuhr machte ich noch einen Abstecher zu den Blowholes (Wasserfontänen die aus den Felsen in die Höhe spritzen, siehe Foto) und Red Bluff. Dieser war aber gar nichts spezielles. Normalerweise gab es dort riesige Wellen, als ich dort war, war leider davon nichts zu sehen und somit ziemlich unspektakulär. Trotzdem war es eine spassige Offroad Fahrt und die Küste hatte trotzdem einige schöne Stellen zu bieten. Via Carnarvon fuhr ich dann, wie ihr aus den Updates schon sehen konntet, der Shark Bay (Monkey Mia und Francois Peron National Park), davon werde ich euch dann später berichten (was ich bisher gesehen habe: Hammer!) 😉

Ach ja und allen, denen ich es noch nicht gewünschte habe: ein gutes neues Jahr!!

Liebe Grüsse in die Schweiz

Fabian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Um Spam zu vermeiden, bitte die kleine Rechnungsaufgabe lösen. Danke. *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>